string(2) "48" string(2) "48" Windenergie Kosten - Kosten einer Windkraftanlagen

Kosten für Windkraftanlagen

In puncto erneuerbare Energie ist in Deutschland seit einiger Zeit eine vielversprechende Entwicklung zu erkennen, speziell bei der Windkraft geht es rasant vorwärts. Die technologische Entwicklung von Windenergieanlagen wurde in den 90er Jahren durch staatliche Entwicklungs- und Förderungshilfen und sehr günstigen Rahmenbedingungen stark beschleunigt. Bei uns erhalten Sie Informationen über den Bau, den Preis und über die Wartung einer Windkraftanlage.

Kosten einer Windenergieanlage
In den letzten Jahren sind die Herstellungskosten für Windkraftanlagen und somit die Preise für die Windstromproduktion stark gesunken. Dies ist auf effizientere Anlagentechniken, optimierte Produktionsverfahren und auf die Fertigung höherer Stückzahlen zurückzuführen. Der Preis für die Herstellung, die Montage und den Aufbau einer Windkraftanlage, wird pro Kilowatt installierter Leistung errechnet. Der Preis pro Kilowatt lag anfangs der 90er Jahre noch bei 1260 Euro, bis 2004 fiel er fast um ein Drittel auf nur noch 890 Euro pro Kilowatt. Die Kosten für eine Anlage betragen demnach 890000 Euro für ein Megawatt installierter Leistung. Mittlerweile sind die Preise für Windkraftanlagen noch weiter gesunken. Inzwischen kosten der Aufbau und die Montage inklusive Abnahme 600 bis 870 Euro pro Kilowatt Leistung. Allerdings gilt dies nur für Größenordnungen von 100 bis 1000 Kilowatt, bei Anlagen, die größer sind, liegen die Preise bei 770 und 1030 Euro pro Kilowatt installierter Leistung.

Bau einer Windkraftanlagen
Als Erstes braucht man eine Baugenehmigung, um eine Windkraftanlage zu errichten. Der Bauherr benötigt dafür einen Flurkartenauszug mit detaillierten Standortbeschreibungen und muss diesen beim zuständigen Bauamt einreichen. Da der Bau den Länderrichtlinien unterliegt, muss zu anliegenden Grundstücken ein gewisser Mindestabstand eingehalten werden. Verschiedene Anlagetypen werden je nach Landschaftsbild unterschiedlich genehmigt. Je nach Bundesland sind auch diese Genehmigungsrichtlinien unterschiedlich, wobei man hierbei beim zuständigen Bauamt nachfragen kann. Ist das Gebiet auf dem die Windenergieanlage entstehen soll dicht besiedelt, so ist auch ein Geräuschgutachten zu erstellen.

Wartung von Windenergieanlagen
Die regelmäßige Inspektion und Wartung einer Windenergieanlage ist für ihre Sicherheit und ihre Effizienz unerlässlich. Ein Wartungsintervall von zwei Jahren erweist sich als sinnvoll. An extremen Standorten, wie beispielsweise auf offener See müssen die Wartungsintervalle deutlich verkürzt sein, hier sollte zwei Mal im Jahr eine Inspektion gemacht werden.
Die folgenden Überprüfungen sind bei der Wartung einer Windkraftanlage vorzunehmen.

1. Kontrollieren sämtlicher Komponenten, den Turm mit eingeschlossen.
2. Eine Sichtkontrolle durchführen um Auffälligkeiten wie Schimmel, Korrosion und Ähnliches zu beseitigen.
3. Bei Schrauben eine Drehmomentkontrolle durchführen.
4. Funktions- und Dichtigkeitsprüfung durchführen.
5. Ölstände kontrollieren und gegebenenfalls nachfüllen.
6. Alle Filter wechseln.
7. Die Laserausrichtung überprüfen.
8. Den gesamten Triebstrang überprüfen.
9. Bremsen reinigen und justieren.

Energiewende in Deutschland - Aufwind für die Windkraft

Mit dem Ausstieg aus der Kernkraft ebnet die Bundesregierung den Weg für die Energiewende in Deutschland. Die Nutzung der Windenergie wird zu den tragenden Säulen des neuen Energiekonzeptes.


{ More Info }

Windenergie - News

Komunale Versorger planen große Investitionen

Die Komunen planen Neuinvestitionen in eigene Kraftwerke und sagen den Stromriesen den Kampf an.

{ Weiterlesen }